Is denn des net a Leb´n

1.) Is denn des net a Leb´n
K: (Intro und Refr.) R. Ortiz ( Cuba )
Trad. aus: Karl M. Klier: wir lernen Volkslieder. Wien 1935
2. + 3. Strophe Hubert Meixner - Bearbeitung: Hubert Meixner

Is denn des net a Leb´n kanns denn net wos schöners geb´n
Wann ma is voglfrei und gsund dabei, wann ma is voglfrei und gsund dabei
Villi porque porque me guardes rencor
In Havanna bei der Nacht, tanzt da Toni in der Tracht
S´Dirndl is schee kaffeebraun, do gibt´s wos zum schau´n.
Villi porque porque me guardes rencor
Hiderlmo Haderlmo wos geht di´s Katei o s´Katei geht di
gar nix o mei liaba Mo, s´Katei geht di gar nix o mei liaba Mo
Villi porque porque me guardes rencor
Villi porque porque me guardes rencor

Jessas hab´n mia a Mass`l, zahlt da Wirt uns no a Fassl
Hat er heut sein guat´n Tag wias grod sei mog
Hat er heut sein guat´n Tag wias grod sei mog

Choro II
Er zahlt a Bier weil mia des gern mög´n

Da Wirt zahlt heut a Bier......( Er zahlt a Bier...... )
Er hot sein guad´n Tag
Da Wirt is heit guad drauf
Den Bierhahn draht er auf
Juche !

2.) Es hat mich rasend gemacht
Musik: Komponist unbekannt Cuba
Zillertaler Hochzeitsmarsch Bearb. H.Meixner

Ach, ach, ach, mein Herz, mein Herz, du hast mich vergessen.
Und einstweilen bin ich verliebt. Ach ach ach
Ach, mein Herz, mein Herz, du hast mich vergessen
Und einstweilen bin ich noch immer verliebt.

Es hat mich rasend gemacht, dich mit einem andern zu sehen
Es hat mich traurig gemacht, nur zu gut kenn ich dieses Gefühl
Du hast gesagt, du liebst mich
Und du hast mir geschworen, dass du mich niemals, niemals vergessen würdest.

So viel Versprechen, Zärtlichkeit, Aufmerksamkeit
Oh Gott, es wird besser sein, nie mehr zu glauben
Zu glauben, dass es eine echte Liebe gibt
Die vollkommen ist, so wie ich mich dir hingebe.

Ach ach ach ach mein Herz, mein Herz, du hast mich vergessen.
Und einstweilen bin ich verliebt. Ach ach ach
Ach mein Herz, mein Herz, du hast mich vergessen
Und einstweilen bin ich noch immer verliebt.

Ach ach ach ach mein Herz, mein Herz, du hast mich vergessen.

Eselchen das bist du, tu ru ru. Du kennst noch nicht mal das U tu ru ru.
Eselchen das bist du, tu ru ru. Ich weiß mehr als du.

Ach ach ach ach, mein Herz, mein Herz, du hast mich vergessen.

Top ▲

3.) Chan chan Suserl (Zwiefacher )
Text und Musik: Francisco Repilado
Volksweise aus der Holledau,Niederbayern und Oberpfalz
Bayrischer Texteinschub: Hubert Meixner, 2. Strophe:(’sTanzn is jetzt aus ) Herkunft unbekannt.

Von Alto Cedro geh´ ich nach Marcané
Dann weiter nach Cueto und Mayarí
Wie lieb ich dich hab´
Das kann ich nicht leugnen
Das Wasser läuft mir im Mund zusammen
Ich kann´s nicht verhindern

Als Juanica und Chan Chan
Am Meer den Sand siebten und
Wie das Sieb gerüttelt wurde
Da wurde Chan Chan wehmütig

Tanz´n wenn i kannt, nacha hätt i Dirndl gnua.
Muaß oiwei Musi spuin bis in da fruah.
Choro I : Tanz´n tat I gern……….
Von Alto Cedro geh´ ich nach Marcané
Dann geh ich nach Cueto und Mayarí
‘s Tanz´n is jetzt aus nacha werd´s zum hoamgeh Zeit.
Hob mi auf´s Hoamgeh mit´m Suserl scho gfreut.

Von Alto Cedro geh´ ich nach Marcané
Dann weiter nach Cueto und Mayarí

Top ▲

4.) Maria Christina
Musik u. Text: Nico Saguito Verlag Peer music
Bayrische Texteinschübe : Hubert Meixner

Maria Christina will mich beherrschen und ich folge ihr, ich mache es ihr recht
Denn ich will nicht, dass die Leute sagen, dass Maria Christina mich beherrschen will.
Maria Christina will mich beherrschen und ich folge ihr, ich mache es ihr recht
Denn ich will nicht, dass die Leute sagen, dass Maria Christina mich beherrschen will.

Auf, wir gehen zum Strand Ich komme schon
Nimm den Koffer mit Ich nehm ihn mit
Zieh dich aus Ich zieh mich aus
Der Bus kommt Ich komme schon

Geh weida räum de Schuah auf i raam auf
Heit gehst du net in´s Wirtshaus geh net in´s Wirtshaus
Bleib schee bei mir dahoam bleib dahoam
Du trinkst ob heut koa Bier mehr Wos, koa Bier mehr ¿

Nein, nein, nein, Maria Christina, nein, nein, nein und nochmals nein. “Jetzt glangt´s”
Maria Cristina will mich beherrschen, O ye

Sie will mich beherrschen Ay Maria Christina
Si losst mia koa Ruah
Si schafft oiwei o
I bin a arma Mo
Si nutzt mi aus
Tag ein tag aus
Ay Maria Christina

Sie will mich beherrschen Ay Maria Christina
Si werd oiwei schlimma
Si schafft blos o
Bis i nimma ko
Geh lass ma doch mei Ruah
Si nutzt mi aus
Ay Maria Christina

Drunt in da greana Au steht a Birnbaum schee blau juche
Drunt in der greana Au steht a Birnbaum schee blau!

Top ▲

5.) Der zärtliche Tanz
Musik: Maria Aurora Gómez
Texto: José Reyes
Verlag: Peer music

Mit Freude zärtlich tanzen Obwohl der Son1 gespielt wird, schön erfrischend.
Mit Freude zärtlich tanzen Obwohl der Son gespielt wird, schön erfrischend.

Es gab eine Diskussion zwischen den tanzenden Leuten,
Welcher der beste sei, von allen Rhythmen, die es gibt.
Mit Freude zärtlich tanzen Obwohl der Son gespielt wird, schön erfrischend.
Mit Freude zärtlich tanzen Obwohl der Son gespielt wird, schön erfrischend.

Einer sagt: „Cha-cha-cha“ Andere schrien: „Der Mambo!“
Ein andrer tanzte den „Melenkó“ Doch der Klang des Sons inspirierte sie weiter.
Mit Freude zärtlich tanzen Obwohl der Son gespielt wird, schön erfrischend.
Mit Freude zärtlich tanzen Obwohl der Son gespielt wird, schön erfrischend.

Und am End´ war er überzeugt der kritische Tänzer.
Der Son ist der schönste Denn die Leute lieben ihn.
Mit Freude zärtlich tanzen Obwohl der Son gespielt wird, schön erfrischend.
Mit Freude zärtlich tanzen Obwohl der Son gespielt wird, schön erfrischend.

.......... (schöne Melodie).........

Mit Freude zärtlich tanzen Hier ist der Son, den man zärtlich tanzen kann.
Mit Freude zärtlich tanzen Und der ihn nicht versteht, nicht dahinterkommt, der soll gebückt hinausgeh´n
Mit Freude zärtlich tanzen Zärtlich, Mädchen, zärtlich, so zärtlich.
Mit Freude zärtlich tanzen Dies ist der Son, der zärtliche Son.
Mit Freude zärtlich tanzen
Mit Freude zärtlich tanzen Hier ist der Son, schön erfrischend.

Top ▲

6.) Der Stier und der Mond
Musik: Carlos Castellano Gomez

Es kämmte sich der Mond
In den Spiegeln des Flusses.
Und ein Stier beobachtete ihn dabei,
Versteckt zwischen den Sträuchern.
Als der heitere Morgen kam
Und der Mond aus dem Fluss verschwand
Da tauchte der Stier ins Wasser
Und griff an, als er sah, dass der Mond gegangen war.

Und dieser Stier, so verliebt in den Mond,
Dass er nachts das reichliche Futter verschmähte,
mit Mohn und Olive bemalt
Dem legte der Hirte eine Glocke an.

Die Kräuter der Berge
Küssten ihm die Stirn,
Die Sterne und Planeten
Umhüllten ihn mit Silber
Und der Stier, ungezähmt
Und von tapferem Geschlecht
Wie bunte Fächer
Erschienen seine Hufe.

La la la ……………..

Die Kräuter der Berge
Küssten ihm die Stirn,
Die Sterne und Planeten
umhüllten ihn mit Silber
Und der Stier, ungezähmt
Und von tapferem Geschlecht
Wie bunte Fächer
Erschienen seine Hufe.

In dieser Nacht erscheint der Mond
Im schwarzen Flamencokleid
Der Stier beobachtet ihn
Zwischen den Sträuchern und Schatten.
Und umhüllt vom Wasser des Flusses
Wo er schläft, der wankelmütige Mond
Bewacht ihn wie ein Wächter
Der Stier von ungezähmtem Geschlecht.

Und dieser Stier, so verliebt in den Mond......

Wie bunte Fächer
Erscheinen seine Hufe!

Top ▲

7.) Ich geh´jetzt ins Dorf
Komponist: Marcelino Guerra (Cuba)

Ich geh´ jetzt ins Dorf, heute ist mein Tag
Meine Seele werd´ ich erfreuen
Ich geh jetzt ins Dorf, heute ist mein Tag
Meine Seele werd´ ich erfreuen

So viel muss ich arbeiten
Und nie kann ich zur Gaudi geh´n
Ich weiß nicht, was los ist mit dieser Bäuerin
Die keine Gaudi mag und auch nicht den Klang
Jetzt sofort werd´ ich sie lassen
In ihrer Hütte, wo sie den Mais brät
Ich geh´ jetzt ins Dorf und trinke ein Bier
Und wenn ich zurückkomm´ ist der Ofen ausgegangen.

Ich geh´ jetzt ins Dorf, heute ist mein Tag
Meine Seele werd´ ich erfreuen
Ich geh jetzt ins Dorf, heute ist mein Tag
Meine Seele werd´ ich erfreuen

Seit dem Tag, an dem wir heirateten,
Bis zum heutigen Tag bin ich am arbeiten
Ich will dass du weißt, ich bin nicht bereit
Mich lebendig begraben zu lassen in irgendeinem Winkel

Auf dem Land ist´s schön, sehr schön, ich weiß
Doch ich geh´ ins Dorf, schnell geh´ ich
Wenn du nicht mitkommst, wird´s besser so sein
Denn ich weiß nicht wie´s mir ergehen wird.

Ich geh´ jetzt ins Dorf, heute ist mein Tag
Meine Seele werd´ ich erfreuen
Ich geh jetzt ins Dorf, heute ist mein Tag
Meine Seele werd´ ich erfreuen
Meine ganze Seele werd´ ich erfreuen la la la la la la.... Werd´ ich erfreuen!

Top ▲

8.) Lagrimaxglaner
Musik: Miguel Matamoros Peer Music
Tobi Reiser. Profil-Musik-Verlag GmbH
Bearbeitung: Hubert Meixner

Du willst mich verlassen, ich will nicht leiden.
Mit dir gehe ich, meine Heilige, auch wenn ich dafür sterbe.

Obwohl Du mich vergessen hast.
Obwohl Du schon all‘ meine Hoffnungen zerstört hast.
Anstatt dich erbittert zu verfluchen,
überschütte ich Dich in meinen Träumen,
überschütte ich Dich in meinen Träumen,
mit meinem Segen.

Ich leide die unermessliche Qual deines Verlustes,
Und fühle tiefsten Schmerz durch deinen Abschied,
Und ich weine, ohne dass du weißt, dass meine Trauer
Schwarze Tränen vergießt, schwarze Tränen vergießt, wie mein Leben.

Chorus: Du willst mich verlassen, ich will nicht leiden.
Mit dir gehe ich, meine Heilige, auch wenn ich dafür sterbe.

Solo: Ich sagte dir, du willst mich verlassen
Und ich will nicht leiden
Deshalb geh´ ich mit dir
Auch wenn ich dafür sterbe.

Top ▲

9.) Tausend Sterne
Musik: Polo Montanez Cuba

Ich weiß nicht aus welchem Grund ich für sie singe
Wo ich sie doch verabscheuen müsste mit aller Kraft meines Herzens.
Noch lösche ich sie nicht ganz und gar
Sie ist immer da wie jetzt in diesem Lied.

Unzählige Male habe ich versucht
Sie zu vergessen und es nicht geschafft
Sie auch nur eine Sekunde aus meinen Gedanken zu reißen.
Denn sie kennt meine ganze Vergangenheit
Sie kennt mich zu gut
Und vielleicht nutzt sie das aus.

Denn in der Liebe bin ich ein Esel
Der schon tausende Niederlagen erlitten hat
Ich habe keine Kraft, mich zu verteidigen
Doch sie nutzt das fast immer aus
Manchmal verschmäht sie mich
Und manchmal tut sie es, um mich hinzuhalten, so ist es.

Heute denke ich an das Lied, das ich ihr einmal schrieb
Und nicht wusste, dass ich dies lieber nicht tun sollte.
Nach und nach fiel ich in einen Abgrund
Immer geschah mir das Gleiche, niemand weiß, was ich schon gelitten habe.

Ein völliges Opfer seiner/ihrer1 Gelüste
Doch eines Tages öffnete ich die Augen
Und wütend riss ich sie aus meiner Erinnerung
Nach und nach ging es wieder bergauf
Und in den Armen einer anderen Geliebten
Konnte ich endlich mit dieser Geschichte abschließen.

Denn in der Liebe bin ich ein Esel
Der schon tausende Niederlagen erlitten hat
Ich habe keine Kraft, mich zu verteidigen
Doch sie nutzt das fast immer aus
Wenn sie mich einmal küsste
War das nur, um mich hinzuhalten, so ist es.

Uuuuu.... So war das..... (Genau so war es)
Alles wegen ihr (ich liebte sie, ich verehrte sie, doch ich musste sie verachten)

So war das (Oh ye)
Alles wegen ihr (wie ich diese Frau liebte weil ich dachte, sie sei ein guter Mensch)
So war das... (ach Gott)
Alles wegen ihr (ich hätte ihr tausend Sterne vom Himmel geholt)

So war das
Alles wegen ihr (nach einem davonfliegenden Vöglein griff ich, um ihr zu gefallen)

So war das
Alles wegen ihr (so sehr hat sie sich über mich lustig gemacht, dass ich sie jetzt nicht mehr sehen kann)

Gitarre solo

So war das.... Genau so war es was mir passiert ist
Ich verliebte mich in sie und dann verließ sie mich
Oh ye
Genau so war es
Oh yeee
Ich liebte sie, ich verehrte sie, doch ich musste sie verachten
Ach, Gott
Wie ich diese Frau liebte, weil ich dachte sie wäre ein guter Mensch
Oh ye
Ich hätte ihr tausend Sterne vom Himmel geholt
Ach Gott
nach einem davonfliegenden Vöglein griff ich, um ihr zu gefallen
Oh yee
So sehr hat sie sich über mich lustig gemacht, dass ich sie jetzt nicht mehr sehen kann

Top ▲

10.) DER KRÄMER „Servus habe die Ehre“
Musik: Richard
Verlag: Peer music
Bayrischer Text: Hubert Meixner

Servus habe die Ehre, sog amoi wia geht´s da?
Servus habe die Ehre, sog amoi wia geht´s da?

Immer im Haus, immer ist er da.
Der Krämer und der Cha-cha-cha,

Schau um die Ecke, da wirst du ihn sehen,
Immer aufmerksam wird er dich bedienen,
Geh´schnell, lauf hin,
Mit dem Geld in der Hand findest du ihn,
Von der anderen Seite des Tresens,
Den Gutwilligen, Höflichen

Krämer, was ist los
Dass du so zufrieden bist
Ich glaube es ist die Folge
Davon, was in Mode ist.

Der Krämer tanzt
Im Laden tanzt man so,
Zwischen Bohnen, Kartoffeln und Pfeffer
Den neuen Rhythmus des Cha-cha-cha,

Chorus: Servus habe die Ehre, sog amoi wia geht´s da?
Servus habe die Ehre, sog amoi wia geht´s da?

Ja servus habe die Ehre, i hob di lang scho nimma g´seng,
bist vielleicht im Urlaub g´wen?

Ja servus habe die Ehre, wo treib´st di denn du oiwei ummanand?
Warst du vielleicht am Karibikstrand?

Servus habe die Ehre, sog amoi wia geht´s da?
Servus habe die Ehre, sog amoi wia geht´s da?

Du hast den Kopf eines Riesen: Du hast einen Elefantenkopf.
Deshalb rufen dir jetzt alle zu „Köpfchen-Pepe“

Servus habe die Ehre, sog amoi wia geht´s da?
Servus habe die Ehre, sog amoi wia geht´s da?

11.) Mahlt nur Kaffee
Komponist :Hugo Blanco, Jose Manzo Perroni
Bayrische Texteinschübe : Hubert Meixner

Wenn der Nachmittag vergeht
Kehren die Schatten zurück.
Und in dieser Ruhe fangen die Kaffeeplantagen
Wieder an zu hören.
Trauriges Liebeslied
Der alten Mühle
Die in der Trägheit der Nacht
Zu sagen scheint

Ein Liebesschmerz, eine Tristesse
Trägt in sich der Zambo1 Manuel in seiner Bitterkeit
Ohne Schlaf verbringt er die Nacht
Mahlt nur Kaffee.

Chorus:

Ich möcht´ Kaffee trinken (Mahlt nur Kaffee)
So vergeht die Nacht
Bis zum Morgen
Zum Morgengrauen
Milder Kaffee
Schon ist er schön warm, der Kaffee
Mahlt nur Kaffee.

I mog an Kaffee ( Moliendo Café )
Mit ganz vui Zucker drin
I brauch an Kaffee
Der hoit mi wach
Bis in da Fruah
A süaßa Kaffee
Moliendo Café

12.) Die Taube
Trad: Bearbeitung Hubert Meixner

Als ich Havanna verließ, Gott behüte mich!
Niemand hat mich gehen seh´n, außer mir selbst.

Da lief mir, Gott behüte mich!
Eine schöne Mexikanerin hinterher, doch, so war es.

Wenn sich an dein Fenster eine Taube setzt,
Geh´ zärtlich mit ihr um, denn sie ist ich.
Erzähl´ ihr von deinen Lieben, mein Schatz
Bekränze sie mit Blumen, denn sie ist ich.

Ach, Mädchen, ja
Ach, gib mir deine Liebe
Ach, komm mit mir.... Mädchen....
Dahin, wo ich wohne....

...Wenn sich an dein Fenster eine Taube setzt,
Geh´ zärtlich mit ihr um, denn sie ist ich.
Erzähl´ ihr von deinen Lieben, mein Schatz
Bekränze sie mit Blumen, denn sie ist ich.

Ach, Mädchen, ja
Ach, gib mir deine Liebe
Ach, komm mit mir.... Mädchen....
Dahin, wo ich wohne....

Chorus: Wenn sich an dein Fenster eine Taube setzt...

13.) Cachita/Mein Mädchen ( Bleib´n ma no a wengerl sitz´n )
Musik u. Text Rafael Hernandez
Refr: ( Bleib´n ma no a wengerl sitz´n ) Musik: Josef Kunerth
Texteinschübe. Hubert Meixner

Komm, mein Mädchen, ich hab hier eine Rumba
Damit du sie tanzt wie ich.
Hübsches Mädchen, mein süßes Mädchen,
Die heiße Rumba ist besser als der Fox.
Sieh mal, schon zerschlagen sie mit Genuss die Maracas
Und der mit den Pauken will schon randalieren

So vergnügt sich der Franzose,
Und auch der Deutsche
So freut sich der Ire,
Bis hin zum Muslim

Und wenn sie der Engländer tanzt,
Kann er sich kaum noch zügeln
Da wird beim Tanzen
ja sogar ein Japaner verrückt.

Mein Mädchen ist jetzt angesteckt
Und tanzt nun den Cha-cha-cha.

Bleib’n ma no a wengerl sitz´n, bleib’n ma no a wengerl da!

Sie möcht tanz´n, ummaspringa i möcht ess´n und was tringa............
Ja beim Tanz´n muaß ma schwitz´n, i bleib liaba sche brav sitz´n.........
Und is Damenwahl oje, do dean mia de Füaß glei weh..............
Ja tanz´n mog i nia, i trink liaba no a Bier.

A nei’s Diandl, a frische Mass, Und nun tanzt sie den Cha-cha-cha
Und da Sepp tanzt mit da Ma´m, Und nun tanzt sie den Cha-cha-cha
Ausanand und wieder z’samm, Und nun tanzt sie den Cha-cha-cha
Ja wer hätt denn des heit glaubt, Und nun tanzt sie den Cha-cha-cha
Dass da Tanzbod´n gar so staub´t,Und nun tanzt sie den Cha-cha-cha
Alle tanz´n , i werd’ damisch, Und nun tanzt sie den Cha-cha-cha
Oamoi boarisch, moi cubanisch, Und nun tanzt sie den Cha-cha-cha

Top ▲

Seite drucken